Verbundprojekt Card-ii-Omics zur Förderung empfohlen

7.12.2016

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern will in den kommenden vier Jahren (2017 - 2020) die Etablierung eines Forschungsverbundes zur Prävention, Diagnostik und Therapie von Infektionen kardiovaskulärer Implantate im Rahmen des Exzellenzforschungsprogramms M-V mit 5 Mio. Euro fördern.

 

Unter dem Titel Card-ii-Omics verknüpft das Projektkonsortium hierzu Wissenschaftscluster der Universitäten und Universitätsmedizinen in Rostock und Greifswald mit exzellenten Vorarbeiten auf den Gebieten der Implantatentwicklung, der Infektionsforschung und Proteomik. Dieses stellt nach dem Votum der Expertenjury einen wichtigen Schritt in Richtung einer bundesweiten Alleinstellung dar.

 

 

Please reload